Suchst du was?

Wer ist online?

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online

Heute 10

Gestern 6

Woche 16

Monat 106

Insgesamt 667

Logo digiworld 2016

48 Stundenaktion 2014

IMGP1711b

Bienenfleißige Helfer bauen nicht nur Insektenhotel

Die 48h-Aktion im Kinder- und Jugendzentrum Treuen ist Geschichte. Zahlreiche Akteure verschönerten zum Wochenausklang am Freitag, 20. Juni und Samstag, 21. Juni 2014 das Außengelände des Juzet. Vorhandene Sitzgelegenheiten, wie z.B. die Bänke im Grillplatz und auf der Terrasse wurden frisch lasiert und damit wieder für Wind und Wetter haltbar gemacht. Die bereits seit längerem demontierte Bank am Rande des Ballplatzes wurde komplettiert und bietet nun ermüdeten Sportlern Gelegenheit zu rasten. Überall wurden von Groß und Klein die Pinsel geschwungen.

IMGP1689HP IMGP1717HP

Während viele Helfer auf der Terrasse Bretter lasierten oder an anderer Stelle verbissen gegen das total verfilzte Unkraut ankämpften, schwangen die fleißigen Köchinnen Helene Hartmann, Maria Ganikel und Maria Möbius den Kochlöffel um für alle Arbeiter ein leckeres Mittagessen zu bereiten. Nachdem alle Zuarbeiten in der Küche erledigt waren und der Grill die fertigen Roster und Steaks lieferte, wurde sich an einer langen Tafel gemeinsam gestärkt.

Ein besonders munterer Hingucker wurden die farblich gestalteten Pflanzkübel aus Blähbeton. Sie sollen einmal die zukünftigen Bewohner des Insektenhotels anlocken. Der Bau des Insektenhotels war der interessanteste Teil der 48h-Aktion. Ein Stapel Paletten war schnell versorgt, aber wie genau sollte alles aufeinander gestapelt und verbunden werden? Unter der Bauleitung unseres Praktikanten Christian Rosin und tatkräftiger Unterstützung z.B. von Andrè Jacob nahm das Bauwerk von Etage zu Etage sichtlich Form an. Eine knifflige Aufgabe bestand in Bau und Befestigung des Daches, aber auch diese Hürde wurde erfolgreich genommen. Nun können die „Innenarchitekten“ kommen und die einzelnen Räume unterschiedlich „möblieren“.

In diesem Jahr wurde wieder an mehreren Schauplätzen gleichzeitig gewerkelt. So bekam zum Beispiel das 2012 geschaffene Hochbeet ein ordentliches Dach, damit die inzwischen gut angesetzten Tomatenpflanzen die nächsten Regengüsse unbeschadet überstehen. Auch das im Winterdienst etwas in Mitleidenschaft gezogene Drahtzaunfeld wurde abgebaut, gerichtet und wieder ordentlich verschraubt. Bei diesen beiden Aktionen hatten z.B. Jens Häßler, Sven Spangenberg und Marcel Grube maßgeblichen Anteil am gelungenen Endergebnis.

Die Werterhaltungsarbeiten oder die neuen Produkte der 48h-Aktion sind ein Grund pro 48h-Aktion zu sprechen. Ein anderes Argument dafür ist der gemeinsame Spaß und die gemeinsame Genugtuung, etwas Schönes geschaffen zu haben. 2014 waren insgesamt 22 Helfer aktiv beteiligt. Ein herzliches Dankeschön an alle Arbeiter, sowie an Herrn Reiher vom Bau- und Gartenmarkt Treuen und Herrn Malermeister Heiko Gnüchtel, welche uns für die 48h-Aktion Material sponserten.

Wenn es euch auch Spaß bereitet hat, dann sagt es weiter und in diesem Sinne – bis zur 48h-Aktion im Jahr 2015.