Suchst du was?

Wer ist online?

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online

Heute 10

Gestern 6

Woche 16

Monat 106

Insgesamt 667

Logo digiworld 2016

Treuener Sommerferienpass 2012

Vier Wochen Feriengestaltung, 35 Veranstaltungen mit über 480 Teilnahmen, das sind einige statistische Auswertungen zum diesjährigen Treuener Sommerferienpass. Im Vergleich zum letzten Jahr gab es einen Anstieg von 150 Teilnahmen und die Zahlen waren seit 2008 nicht so hoch wie in diesem Jahr. Was hierfür ausschlaggebend war, ist schwer zu sagen. Waren es die Angebote an sich oder vielleicht das Wetter, welches nicht durchgehend solch heiße Temperaturen mit sich brachte – wir wissen es nicht. Fakt ist, dass die Zahlen zumindest dafür sprechen, dass sich die Arbeit in den letzten Monaten auf jeden Fall gelohnt hat.

Unser Anspruch an den Sommerferienpass liegt immer grundsätzlich darin, ein abwechslungsreiches Angebot für die jungen Menschen in der Stadt bereitzuhalten. Vier Wochen Ferien, mit meist zwei Veranstaltungen am Tag – Angebote die von Kultur, Sport, kulinarischen Gaumenfreuden, Kreativität, Wissenswertem und natürlich von Spaß und Freude geprägt sind.

Die eigentliche Auftaktveranstaltung - unser Neptunfest - musste auch in diesem Jahr wieder dem schlechten Wetter weichen. Dafür gab es dann am 1. Ferientag ausreichend Gaudi, wo es daran ging, an der Talsperre Pöhl Floße zu bauen und mit diesen dann natürlich auf dem Wasser eine gewisse Strecke zu überwinden. Nach dem Bau der Floße, welche aus Tonnen, Seilen und Brettern bestanden, waren Schieflagen auf dem Wasser sofort zu erkennen und kaum ein vorwärtskommen war möglich. Die Strecke konnte nur mit sehr viel Mühe überwunden werden. Die Floße sind glücklicher Weise mit der Besatzung gemeinsam am Ufer gelandet. Ein Schauspiel, das auch bei den umstehenden Urlaubern zu Lachkrämpfen führte.

Sportlich unterwegs waren wir u. a. in diesem Jahr in der Boulderhalle Chemnitz, beim Wasserski in Rossau, beim Go Kart in Bernsgrün oder zu unserer Radtour. Die Radtour in diesem Jahr führte uns über Hartmannsgrün, Weißensand, Mühlwand und Mylau nach Reichenbach ins Freibad. Nach einer ordentlichen Abkühlung und einer Ruhepause ging es wieder auf den Drahtesel und weiter nach Hauptmannsgrün zur Übernachtung ins Heu. Am nächsten Tag gab es ein ordentliches Frühstück und dann führte uns der Weg über den Heinsdorfergrund wieder nach Reichenbach, Mylau und durch das Göltzschtal zurück nach Treuen. Die 2 Tagestour war für den einen oder anderen Teilnehmer sicher eine Herausforderung und erforderte eine nicht ganz unbeachtliche körperliche Anstrengung.

Wer sich gerne kreativ beschäftigt, der hatte beim Thermometerbau, Marionettenbau, Korbflechten oder in der Töpferei Fischer genügend Spielraum, um seine persönlichen Ideen umzusetzen. Praktische Dinge wurden dann bei Pimp your Beutel und der Wanduhr aus Gips gefertigt.

Kultur und Wissenswertes konnten bei den Ausflügen zum Naturtheater der Greifensteine, in die Schaukäserei Burkhardtsdorf, in die Brauerei Blechschmidt, im Pieschel’s Eiscafé, im Schloss Freudenstein Freiberg oder in Plauen, diesmal allerdings von unten, erlebt werden.

Schöne Erlebnisse waren auch wieder die Fahrt nach Leipzig in den Zoo oder die Fahrt in den Freizeitpark Plohn. Die diesjährige Stadtrallye war für 29 Teilnehmer auch ein sehr interessantes Erlebnis. Davon werden wir dann in der nächsten Ausgabe des Treuener Landboten mehr berichten.

Mit der Fahrt in den Kletterwald Pöhl und anschließendem Planschen im Freibad Treuen wurden die 4 Wochen Ferienpass abgeschlossen.

In der 5. Woche fand unsere Ferienfahrt statt, welche uns in diesem Jahr nach Wernigerode führte. 15 Teilnehmer verbrachten mit uns 5 Tage im Harz. Auf der Tagesordnung standen hier zum Beispiel das Bergtheater Thale mit dem Stück „ Die Reise in 80 Tagen um die Welt“, die Harzbobbahn am Hexentanzplatz, die Glasmanufaktur Harzkristall und Wernigerode an sich natürlich selbst. Höhepunkt der Fahrt war sicherlich die Wanderung auf den Brocken, die so manche müde Glieder munter machte.

Ein großes Dankeschön geht an all diejenigen, die den Ferienpass wieder auf irgendeine Weise  unterstützt haben. Ein weiteres Dankeschön geht natürlich an alle Teilnehmer, die sich tagtäglich mit uns auf ein kleines Abenteuer eingelassen haben. Nur mit euch gemeinsam waren die Sommerferien 2012 wieder eine spannende und erlebnisreiche Zeit. Ideen und Anregungen für den 18. Treuener Sommerferienpass nehmen wir natürlich gerne entgegen. Doch jetzt wünschen wir euch erst einmal eine schöne Zeit auf der Schulbank und erinnern schon daran, dass es ab 22. Oktober wieder heißt: „Es ist Ferienzeit“